09.07.2015

Leserbrief

Erst einmal die Fakten prüfen

 

Der BI Pro-Plettenberg liegt nichts daran, Holcim zu verunglimpfen oder Unwahrheiten zu verbreiten. Das Ziel ist, die Missstände aufzudecken und und der Bevölkerung offen zu legen. Es sollte auch im Interesse der Mitarbeiter sein, unsere Umwelt nicht mehr zu zerstören als es bereits der Fall ist. Wenn tatsächlich schädliche Stoffe verwendet werden, kann man doch wirklich nicht von „verantwortungsvoll” reden.

Eine Landschaft soll zerstört werden, auf die Ängste der Bürger wird nicht eingegangen, alles wird schön geredet. Gutachten werden von Firmen gemacht, die dann auch mit der Rekultivierung beauftragt werden. Es werden Schmierstoffe verwendet, die nicht biologisch abbaubar sind und den Erdboden verunreinigen Unter „respekt- und verantwortungsvoll” verstehe ich etwas anderes.

Für mich unverständlich sind die Angriffe gegen Herrn Stussak. Ein „verantwortungsbewusster” Betriebsrat sollte erst einmal die Fakten prüfen.

Ruth Egelkamp
Brunnenstr. 6, Hausen am Tann

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter