Zollernalbkreis, 28.01.2015

Drei Erdbeben rütteln Zollernalbkreis wach

Epizentrum zwischen Albstadt und Meßstetten

Drei kleinere Erdbeben mit den Werten 0,6 sowie 1,8 und 3,3 auf der Richterskala und einem Epizentrum zwischen Albstadt und Meßstetten sind in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ohne große Folgen geblieben.

Die als „sehr leicht“ eingestuften Beben wurden um 0.45 Uhr, 0.52 Uhr und zuletzt das vergleichsweise stärkste um 1.05 Uhr gemessen. Bei der Polizei gingen keine Mitteilungen eventuell besorgter Bürger ein. Auch sind der Polizei keine Schäden gemeldet worden, die durch die leichten Erdstöße verursacht wurden.

Auf unserer Facebookseite überschlugen sich dagegen die Meldungen unserer Leser, die das Beben mitbekommen haben. Zahlreiche Bürger aus dem gesamten Zollernalbkreis und darüber hinaus meldeten, dass sie die Erdstöße gespürt haben. Einige wurden aus dem Schlaf gerissen, andere beobachteten ein ungewöhnliches Verhalten an ihren Haustieren.

Eine Leserin aus Hechingen berichtet gar von einem Riss in der Hauswand. Daran, dass es sich um ein Erdbeben handeln könnte, hatten viele erst gar nicht gedacht und vermuteten etwa Dachlawinen. Andere Leser haben das Beben dagegen komplett verschlafen.

Mehr zum Thema

Erdbeben erschüttert Zollernalbkreis - Epizentrum bei Albstadt

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Narrenfahrplan 2019

Narrenfahrplan 2019

Unsere interaktive Karte zeigt die Fasnetsumzüge in der Region.

counter