Bürger aus dem Oberen Schlichemtal suchen Plettenberg-Dialog mit Holcim

Dotternhausen, 23.01.2015

Bürger aus dem Oberen Schlichemtal suchen Plettenberg-Dialog mit Holcim

Einige Schlichemtäler wünschen sich mehr Auskunft von der Firma Holcim

Am Mittwochabend trafen sich Bürger aus mehreren Schlichemtalgemeinden, um über den Plettenbergabbau zu reden. Sie wünschen sich, dass die Informationsveranstaltung von Holcim wiederholt wird.

 

Nach der öffentlichen Bürgerinformation über die weiteren Holcim-Abbaupläne für den Plettenberg regt sich Widerstand in den Schlichemtalgemeinden. Am Mittwoch gab es ein Treffen einer Interessengruppe. Wie zu erfahren war, habe diese gegenüber Holcim Süddeutschland den Wunsch geäußert, die Informationsveranstaltung zu wiederholen. Das Unternehmen habe dies abgelehnt, wolle jedoch weiter informieren.

Nun treffen sich die Interessierten erneut. Erste Überlegungen für die Gründung einer Bürgerinitiative gibt es bereits. Vorerst möchte die Gruppe mit Menschen aus Dotternhausen, Ratshausen, Hausen a. T. und Weilen u. d. R. keinen blinden Aktionismus verbreiten. Schließlich habe der Entwurf für den Regionalplan (einsehbar auf www.rvna.de) mit den Abbauplänen bereits mehrere Behörden durchlaufen. Innerhalb der nächsten drei Monate soll er ratifiziert werden. Informationen zu Gewerbesteuerzahlungen von Holcim gibt es auf „Kleiner Heuberg/Schlichemtal“.

Mehr zum Thema

Gemeinden erhalten Geld - Holcim zahlt zweierlei Abgaben

Die Furcht vor dem Abbau - Ratshausener und Hausener halten ein Auge auf den Plettenberg

Plettenberg: Abbau bis zum letzten Stein - Holcim informiert Bürger aus dem Schlichemtal: Kritische Diskussion über die geplante Naturzerstörung

Mehr zu den Schlagworten

Wirtschaft in der Region, Plettenbergabbau.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter