05.04.2013

Engagement ist unabdingbar

 

Wer in seinem Beruf erfolgreich sein möchte, muss über den Tag hinaus Eigeninitiative zeigen, sich im Team selbst Ziele setzen und intensiv daran arbeiten, ist sich Daniel Eppler (25) sicher. „Rückblickend kann ich sagen, in der Ausbildungszeit und den ersten Berufsjahren von Holcim in allen meinen Bemühungen immer unterstützt worden zu sein. Das betrifft auch meine, wenn man so sagen will, ganz persönliche Karriereplanung. Ich weis die Personalabteilung an meiner Seite. Dieses Vertrauen trägt. Und ohne diese Betreuung wäre ich trotz Eigenengagement nicht so weit gekommen“.

Daniel Eppler arbeitet bei Holcim Süddeutschland zurzeit als Projektleiter an einem gesamtdeutschen Projekt zur Einführung einer Software im Bereich Verkauf und Logistik. Letztlich werden auf Basis dieser Software alle europäischen Standorte eingebunden, mit dem Ziel Geschäftsprozesse zu optimieren - eine Mammutaufgabe.

Bei Holcim in Dotternhausen absolvierte der junge Mann ab 2003 eine Ausbildung zum Industriekaufmann und wechselte nach seiner Übernahme ins Arbeitsverhältnis in die Zweigniederlassung Stuttgart. Hier war ihm die Stelle eines Abteilungsleiters für den Innendienst angeboten worden. „Flexibilität muss gegeben sein und Herausforderungen als Chance begriffen werden, wenn man erfolgreich sein möchte“, so Eppler im Gespräch mit der Redaktion. „Schon über diese erste Aufgabe habe ich mich gefreut“.

Nebenberuflich investierte Eppler in seiner Freizeit in die Ausbildung zum Betriebswirt (IHK) und stieg anschließend in das Studium der Wirtschaftsrechte ein (Bachelor of Law). Seinen Abschluss will er im kommenden Jahr machen. Warum in Sachen Aus- und Weiterbildung noch einen drauf setzen? „Mein Studium ist mit der Personalabteilung abgestimmt. Ich möchte für künftige Aufgaben optimal gerüstet sein. Denn auch bei Holcim gilt: Fördern und Fordern sind die zwei Seiten ein und derselben Medaille“.

Eppler ist sich sicher: das Holcim-Konzept, beruflichen Nachwuchs aus den eigenen Reihen zu generieren, geht auf. Seine Hobbys - Volleyball und Schach - kann er gegenwärtig nur auf Sparflamme betreiben, wegen anstehender Prüfungen. Aufgeben wird er diese Kontemplation deswegen aber nicht.

Mehr zum Schlagwort

Karriere.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Singlebörse

Singlebörse

 

ZAK view

ZAK view

Unsere virtuelle Stadt! Neue Einblicke in die Geschäftswelt mit den 360-Grad-Panorama-Aufnahmen.

counter