Hollywood lässt grüßen

Albstadt-Ebingen, 08.06.2010

Hollywood lässt grüßen

Innovationstage starten mit Einweihung des „VR-Labors“ der Hochschule

Vier Tage lang geballte Infos: Mit der Einweihung des „Virtual Reality (VR) Labors“ an der Hochschule wurden gestern die dritten „Innovationstage“ des IHK-Netzwerks Forschung und Entwicklung eröffnet.

Dazu war eigens hoher Besuch aus Stuttgart angereist: Klaus Tappeser, Ministerialdirektor im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, war bei der feierlichen Einweihung, wenn auch mit leichter Verspätung, dabei. Er gab zusammen mit Hochschulrektor Prof. Dr. Günter Rexer und Prof. Dr.-Ing. Nicolai Beisheim, Leiter des VR-Labors an der Hochschule, den offiziellen Startschuss und zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten, die die „Scheinwelt“ bietet. Vom Rektor gab's, schmunzelnd, ein Lob: Das Land habe sich, was die Unterstützung in Sachen VR-Labor angeht, vorbildlich verhalten.

Was für Prof. Dr. Beisheim längst kein Neuland mehr ist, ist für viele wie ein Ausflug nach Hollywood: Im VR-Labor werden Maschinen und Bauteile in 3D visualisiert und Prozesse simuliert. Seit Beginn des Sommersemesters steht das Labor den Studenten des Master-Studiengangs „Rechnergestützte Produkterstellung“ zur Verfügung. Die Anschaffung wurde mittels Studiengebühren möglich. Der Antrag für ein zweites Labor läuft und laut Prof. Dr. Beisheim ist die Gründung eines VR-Instituts geplant.

Immer mehr Unternehmen nutzen die „Scheinwelt“, denn sie hat ungeahnte Möglichkeiten: Sie spart Entwicklungs- und Transportkosten, verbessert die Qualität. Aufwendige Prototypen entfallen, stattdessen können Firmen ihre Produktpalette via Virtual Reality auf Messen oder zum Kunden mitnehmen. Klaus Tappeser machte deutlich, dass der Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft ein hoher Stellenwert zukomme. Die Hochschulen sollten auf Alleinstellungsmerkmale nicht verzichten, sagte er, und sprach sich dafür aus, für „exzellente Studierende“ an den Fachhochschulen die Möglichkeit zur Promotion zu schaffen.

Die „Innovationstage Albstadt-Sigmaringen“ werden vom IHK-Netzwerk Forschung und Entwicklung in enger Kooperation mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen organisiert und richten sich an technologie-interessierte Unternehmensvertreter. 19 Unternehmen und Forschungseinrichtungen stellen aktuelle Technologietrends vor. Gestern ging es am Hochschulstandort Albstadt in den Vorträgen, die sich der Einweihung des VR-Labors anschlossen, um das Schwerpunktthema „Moderne Werkzeuge für den Anlagenbau“. Heute werden „Effiziente Reinräume und Tipps für Zulassungsverfahren“ (in Sigmaringen) unter die Lupe genommen, morgen dreht sich (ebenfalls in Sigmaringen) alles um Satellitennavigation und zum Abschluss werden am Donnerstag in den Räumen der Hochschule in Albstadt „Neue Werkstoffe und Verfahren“ vorgestellt.

Mehr zu den Schlagworten

Wirtschaft in der Region, Schule, Innovation.

Kommentare unserer Leser

ZAK view

ZAK auf ...

Mit dem ZAK Smile-Abo...

...haben Sie gut lachen.
Die ersten 3 Monate für nur 14,- €/Monat. mehr...

In der Diskussion

  1. Messstetten, 16.12.2014

    Buswartehäuschen mit Graffiti besprüht

    38 Kommentar(e)
  2. Messstetten, 13.12.2014

    Hoffnungsvolle Journalistenlaufbahn endet in Kugelhagel

    20 Kommentar(e)
  3. 17.12.2014

    Wie lange reicht ein einfaches Übermalen noch aus ?

    18 Kommentar(e)
  4. Messstetten, 13.12.2014

    Seit zehn Jahren schuldenfrei

    14 Kommentar(e)
  5. Albstadt-Ebingen, 19.12.2014

    Toom-Baumarkt kommt

    14 Kommentar(e)

Singlebörse

 

Weihnachtsmärkte

Eine Übersicht der Weihnachtsmärkte im Zollernalbkreis und in der Region