Premiere im Zollernalbkreis: Die Agentur Skyder Sportpromotion veranstaltet vom 17. bis 19. September ein Mountainbike-Etappenrennen von Haigerloch über Balingen und Albstadt nach Hechingen.

Zollernalbkreis, 28.11.2009

Trans Alp als Vorbild

Erstes Mountainbike-Etappenrennen im Zollernalbkreis

Trans Alp als Vorbild
Stephan Salscheider hat das Rad nicht neu erfunden, aber er sorgt mit dem Trans Zollern-alb für ein Novum auf der Schwäbischen Alb. Die Premiere des MTB-Etappenrennens ist für September 2010 geplant.

Die Idee ist nicht neu: Überall auf der Welt messen sich die Pedaleure auf den Stollen-reifen in mehreren Etappen – in Afrika, den USA, Australien und natürlich Europa. Das ohne Zweifel bekannteste und vermeintlich härteste Rennen: der Trans Alp vom bayerischen Mittenwald über die Alpen an den Gardasee. „Das ist unser Vorbild“, verrät Stephan Salscheider. Der Geschäftsführer der Sportagentur Skyder Sportpromotion fügt hinzu: „Allerdings in einer Light-Version. . .“

Die sieht vor, dass am 17. September 2010 der Starschuss fällt: in Haigerloch. In drei Etappen geht es dann quer durch den Zollernalbkreis – über Balingen, Albstadt nach Hechingen. Den sportlichen Anreiz für ambitionierte Hobby-Pedaleure sieht der 43-Jährige durch die selektive Streckenwahl gegeben (180 Kilometer/ 3600 Höhenmeter) – und auch die Region soll von der dreitägigen Mountainbike-Veranstaltung profitieren. „Wir haben eine abwechslungsreiche Topografie und gute klimatische Radsport-Bedingungen“, meint der frühere Weltcup-Fahrer, der „positive Impulse für den Tourismus und für das MTB-Wegenetz“ prognostiziert. Eine Premiere auf „bekannt hohem Niveau“ garantiert die Straßberger Sportagentur, die sich zwei verlässliche Partner ins Boot geholt hat: die Sparkasse Zollernalb als Titelsponsor sowie die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Zollernalbkreis mbh um Silke Schwenk. „Unser Konzept hat überzeugt“, sagt Salscheider selbstbewusst, „jetzt arbeiten wir an einer professionellen Umsetzung, damit alle zufrieden sind.“

Über den aktuellen Stand der Planungen will Salscheider noch nicht so viel verraten, „da wir noch nicht alle Gespräche abschließend geführt haben.“ Auch der ein oder andere Behördengang stehe noch an. Nur so viel: Der Startschuss fäl-lt am 17. September bei der Imnauer Fürstenquelle. Erstes Etappenziel ist Balingen, das die Mountainbiker nach 50 Kilometern und 1200 Höhenmetern erreichen. In der Kreisstadt beginnt am 18. September die zweite Etappe, welche die Pedaleure über den Plettenberg nach Albstadt führt (60 Kilometer/ 1600 Höhenmeter). „Natürlich ist Albstadt Etappenort“, so der Skyder-Geschäftsführer weiter, „hier hat der Mountainbike-Sport im Kreis schließlich seine Wurzeln. Und viele Fahrerinnen und Fahrer kennen Albstadt von den Gonso-Classic und dem Bike-Marathon.“ Von Albstadt geht es am 19. September schließlich nach Hechingen – und die Schlussetappe hat es mit kernigen 70 Kilometern (1800 Höhenmeter) noch einmal in sich.

En gros wird auf Schotter gefahren, aber auch auf Waldwegen, „und die ein oder andere Passage auf Teer wird sich nicht vermeiden lassen“, blickt Salscheider voraus, welcher dem Teilnehmerfeld eine landschaftlich schöne Strecke verspricht. Natürlich seien fast alle Sehenswürdigkeiten aus dem Zollernalbkreis integriert, so der langjährige Radsport-Funktionär weiter, „von der Burg Hohenzollern, über den Plettenberg und vieles mehr. Schließlich wollen wir den Kreis vorstellen und auch ein wenig Werbung machen.“

Damit die nicht ausbleibt erhofft sich der Veranstalter viele Fahrerinnen und Fahrer aus ganz Deutschland und Europa. „Wir wollen den Tourismus mit ankurbeln“, verfolgt Salscheider ein ehrgeiziges Ziel. Um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren wurde das Feld auf 400 Mountainbiker limitiert. Die Unterbringung erfolgt – wie bei den großen Rennen – in Turn- und Festhallen, „aber natürlich auf in Pensionen und Hotels“, betont der Wahl-Straßberger, welcher sich bewusst für eine kurze Variante über das Wochenende – mit dem Auftakt am Freitagnachmittag – entschieden hat. „Drei Tage Trans Zollernalb ist für jeden machbar“, meint Salscheider, „das unterscheidet diese Veranstaltungen von vielen anderen. Dort brauchen die Teilnehmer eine Woche und mehr Urlaub.“ Und noch etwas ist anders: Während das Gros der großen Etappenrennen in Zweierteams gefahren wird, starten bei der Trans Zollernalb ausschließlich Einzelfahrer.

Mehr zum Schlagwort

Trans Zollernalb.

Kommentare unserer Leser

Digital-Abo

Zollern-Alb-Kurier als E-Paper und E-Paper-App
mehr...

Krämermärkte 2014

Top-News Sport

  1. Albstadt, 11.04.2014

    Dicklhuber kehrt heim

  2. Balingen, 07.04.2014

    Balingen landet Coup

  3. Albstadt-Ebingen, 31.03.2014

    Kein Spiel wie jedes andere

  4. Balingen, 24.03.2014

    Schwaben wackelt das Handgelenk

  5. Balingen, 24.03.2014

    Schlicht und einfach furchtbar

Leserreise Berchtesgadener Land

Allianz-Arena - Obersalzberg und Königssee (fakultativ) - Salzburg - Chiemsee – Andechs – Ammersee
02.07.2014 - 06.07.2014 mehr...

Singlebörse