Insolvenz kaum zu vermeiden
Vor der Insolvenz: der Frischemarkt in Dormettingen.
Vor der Insolvenz: der Frischemarkt in Dormettingen. Foto: DANIEL SEEBURGER.

Dormettingen, 30.10.2007

Insolvenz kaum zu vermeiden

Verfahren wird voraussichtlich noch in dieser Woche eröffnet

Das Insolvenzverfahren beim Dormettinger Frischemarkt lässt sich wohl kaum mehr abwenden. Der Hoffnungsschimmer, der noch in der vergangenen Woche am Horizont zu sehen war, ist verschwunden. Trotzdem ist der vorläufige Insolvenzverwalter Edgar Dorn recht zuversichtlich.

Der vorläufige Insolvenzverwalter hat in den vergangenen Wochen die Geschäftszahlen durchgearbeitet und will noch in dieser Woche das von ihm erstellte Gutachten beim Amtsgericht in Hechingen abgeben. In diesem Gutachten werde er empfehlen, das Insolvenzverfahren zu eröffnen. Das Amtsgericht Hechingen entscheidet dann in den nächsten Tagen, womöglich schon am kommenden Freitag, ob es zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens kommt.

Der Frischemarkt ist überschuldet, eine notwendige Sanierung würde weitere Mittel binden.

Der Frischemarkt wird auch nach einer möglichen Eröffnung des Insolvenzverfahren in den nächsten Wochen geöffnet bleiben, so Edgar Dorn. Die Arbeitsplätze und Lohnzahlungen seien vorläufig gesichert. Er werde jetzt versuchen, den Betrieb oder einzelne Betriebsteile zu veräußern. An disem Punkt kommt dann wieder die Hoffnung zu ihrem Recht. Denn der Inhaber der gut am Markt positionierten und qualitativ hochwertigen Metzgerei habe weiter Interesse, seinen Betrieb weiterzuführen. Für die Bäckerei gebe es vier Interessenten, so Dorn. Alle vier kämen aus der näheren Umgebung von Dormettingen. Sowohl eine Bäckereikette, als auch ein Kleinbäcker zeigten Interesse.

An einer Sanierung wird man wohl kaum mehr vorbei kommen, wenn der Betrieb weiter laufen soll.

Mehr zu den Schlagworten

Wirtschaft in der Region, Insolvenz.

Kommentare unserer Leser

ZAK view

ZAK auf ...

Mit dem ZAK Smile-Abo...

...haben Sie gut lachen.
Die ersten 3 Monate für nur 14,- €/Monat. mehr...

In der Diskussion

  1. Zollernalbkreis, 09.12.2014

    Dekane klären auf: „Es gibt keine neue Kirchensteuer“

    64 Kommentar(e)
  2. Messstetten, 16.12.2014

    Buswartehäuschen mit Graffiti besprüht

    35 Kommentar(e)
  3. Messstetten, 09.12.2014

    Noch zu wenig Personal

    34 Kommentar(e)
  4. Messstetten, 13.12.2014

    Hoffnungsvolle Journalistenlaufbahn endet in Kugelhagel

    20 Kommentar(e)
  5. 17.12.2014

    Wie lange reicht ein einfaches Übermalen noch aus ?

    18 Kommentar(e)

Singlebörse

 

Weihnachtsmärkte

Eine Übersicht der Weihnachtsmärkte im Zollernalbkreis und in der Region