Schömbergs Bauhofleiter Alois Schwarz (links) begutachtet den Einbau des neuen Schachts
Schömbergs Bauhofleiter Alois Schwarz (links) begutachtet den Einbau des neuen Schachts Foto: Daniel Seeburger.

Schömberg, 11.10.2006

Weniger Lärm in der Ortsdurchfahrt

Anwohner hoffen auf den Modellversuch auf der B 27 in Schömberg

schacht 1
Der Schwerlastverkehr auf der B 27 durch Schömberg ist eine Qual für die Anwohner. Jetzt könnte ein kleine Besserung eintreten. Gestern wurden in einem Modellversuch vier neue Schachtabdeckungen eingebaut.
Eine Anwohnerin erklärte Stadtbaumeister Ralf Allgaier deutlich, wie laut es werden kann, wenn Lastwagen durchs Städtle donnern. Fast unterträglich dröhne es, wenn die schweren Gefährte über die Schächte jagen. Da sich selbst neu eingebaute, herkömmliche Schächte nach wenigen Wochen abgesenken, rappelt es ganz gehörig, wenn die vollbepackten 40-Tonner wenige Zentimeter tief fallen.

"Die Schächte gehen runter", erklärt Ralf Allgaier, "die Betonringe sind schon bald zerstört". Er zeigt auf eine zertrümmerte Schachtabdeckung, die der städtische Bauhof und die Schwenninger Firma Stingel gerade ausgebaut haben. Bisher habe es noch kein Material gegeben, dass den Brummis widerstehen konnte. "Schon nach kürzester Zeit waren die Schachtabdeckungen wieder zerschlissen", bedauert der Schömberger Stadtbaumeister.

Diese Probleme sollen seit gestern in Schömberg der Vergangenheit angehören. Erstmals wurden bei vier Schächten neue Abdeckungen eingebaut. Ein neues System des Saarländer Unternehmens Saint Gobain leitet die Lasten nicht mehr senkrecht nach unten sondern diagonal ins Umfeld. Dadurch bewegt sich die Schachtabdeckung mit - Risse werden vermieden. Gleichzeitig nimmt die Lärmbeentwicklung ab.

Um den Einbau der neuen Schachtabdeckungen gefahrlos durchführen zu können, wird die B 27 für vier Stunden halbseitig gesperrt, der Verkehr örtlich umgeleitet. Roman Ording von Saint Gobain erläutert den zahlreich gekommenen Vertretern verschiedener Baufirmen zuerst in der "Traube" das Prinzip der beinahe geräuschlosen Schachtdeckel. Danach bauen städtischer Bauhof und Firma Stingel unter der Leitung von Uwe Bennewitz von Saint Gobain die neuen Schachtabedeckungen ein. Von einem "Novum für die Stadt" spricht Schömbergs Stadtbaumeister Ralf Allgaier.

Im Einsatz ist auch das noch Anfang des Jahres äußerst umstrittene neue MAN-Fahrzeug der Stadt, das als Ersatz für den alten Unimog gekauft worden war. Im Winter als Räum-Fahrzeug im Einsatz, kann es von Frühling bis Herbst unter anderem im städtischen Straßenbau eingesetzt werden. In einem extra auf der Ladefläche installierten "Asphalt-Thermo-Container" wird der Asphalt-Feinbelag auf 170 Grad erhitzt und dann dann auf die zuvor von der Firma Stingel und dem Bauhof eingebrachte bituminöse Tragschicht aufgewalzt

Billig ist die neue Schachtdeckel-Variante nicht. Rund 200 Euro mehr kostet diese Alternative. Dafür sollen die Deckel um einiges länger halten und erheblich geräuschärmer sein, als die alten Abdeckungen.

Dass es in Zukunft in der viel befahrenen Stadtdurchfahrt leiser wird, will die Anwohnerin zwar noch nicht so ganz glauben. Aber sie hofft auf weniger Lärm - denn auf zurück gehenden Schwerlastverkehr in den kommenden Jahren kann sie schwerlich hoffen.

Mehr zum Schlagwort

Wirtschaft in der Region.

Kommentare unserer Leser

Tipps fürs Wochenende

Die wichtigsten Veranstaltungen in der Region

ZAK auf ...

Mit dem ZAK Smile-Abo...

...haben Sie gut lachen.
Die ersten 3 Monate für nur 14,- €/Monat. mehr...

In der Diskussion

  1. Messstetten, 21.08.2014

    „Überwältigt von Menschlichkeit“

    32 Kommentar(e)
  2. Zollernalbkreis, 19.08.2014

    Wir ducken uns nicht weg

    15 Kommentar(e)
  3. Glashütte, 10.08.2014

    Auf Trinkgelage folgt Gaudi

    14 Kommentar(e)
  4. Meßstetten, 19.08.2014

    Menschlichkeit zählt

    12 Kommentar(e)
  5. 16.08.2014

    Voba Albstadt jetzt amtlich

    11 Kommentar(e)

Singlebörse