Christine Gess hat bei der Hallen-DM in Dortmund ein beherztes Rennen gezeigt und sich die Silbermedaille bei den Frauen erkämpft.
Christine Gess hat bei der Hallen-DM in Dortmund ein beherztes Rennen gezeigt und sich die Silbermedaille bei den Frauen erkämpft. Foto: Hensel.

Dortmund, 26.02.2013

Gess holt DM-Silber

Leichtathletik: Balingerin trumpft bei Aktiven auf

Gess holt DM-Silber
Bei den deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund errang die Balingerin Christine Gess im 800-Meter-Lauf der Frauen nach einem bemerkenswerten Einsatz mit der Bestzeit von 2:05,97 Minuten die Silbermedaille.

Im Kampf um den Finaleinzug standen die Vorläufe bereits auf einem hohen Niveau. Bei den Läuferinnen, die den Endlauf anvisierten, wurden bereits hier mehrere Bestmarken, respektive Saisonbestzeiten unter Dach notiert.

Den ersten Vorlauf über die 800-Meter-Distanz sicherte sich Sonja Mosler (TV Herkenrath) in 2:07,88 Minuten vor Carolin Strophff (LGO Dortmund/ 2:08,43), Hanna Klein (LG Limes-Rems/ 2:08,66) und Martine Nobili (TV Wattenscheid/ 2:08,96). Für die Teilnehmerinnen, die sich im zweiten Vorlauf für das Finale qualifizieren wollten, ergab sich nun folgende Situation: Entweder den Lauf gewinnen, oder die Laufzeit der Fünften aus dem ersten Vorlauf von 2:09,45 Minuten zu unterbieten.

Entsprechend flott gingen die zu den Favoriten zählenden Läuferinnen das Rennen an. Die Durchgangszeit bei 400 Meter für die Führende Aline Krebs (LAZ Saarbrücken) betrug 63,47 Sekunden. Nach 600 Metern eilte Jana Hartmann (LGO Dortmund) dem Feld voraus. Christine Gess konnte sich in der Schlussrunde gut in Szene setzen und als Zweite hinter der mit 2:07,85 Minuten Bestzeit laufenden Christina Zwirner (TV Wattenscheid) mit der Saisonbestzeit von 2:08,15 Minuten sicher für das Finale qualifizieren. Auf den Rängen drei und vier schafften Hartmann und Krebs mit 2:08,30 und 2:08,71 Minuten die Teilnahme am Endlauf.

Bei der in den Vorläufen gezeigten Leistungsdichte durften Zuschauer wie Protagonisten ein spannendes Finale erwarten. Nach dem Start liefen Mosler und Hartmann ausgangs der Startkurve an die Spitze. Trotz dem vorhandenen Gedränge in einem Pulk von acht Läuferinnen konnte sich Gess an dritter Stelle einordnen. In unveränderter Reihenfolge gingen die Athletinnen in die Schlussrunde. Gess lag somit auf Medaillenkurs. Die Zwischenzeit von 61,89 Sekunden bei 400 Meter ließ auch bei dem hohen Tempo auf eine beachtliche Endzeit hoffen.

In der Endphase konnte die TSG-Athletin noch einige Körner mobilisieren und vor der Zielkurve an der auf Position zwei liegenden Mitfavoritin Jana Hartmann vorbeiziehen. Auf der Zielgeraden lief die Kreisstädterin nahe an die Führende Sonja Mosler heran, die sich letztendlich in 2:05,54 Minuten den Titel nicht mehr nehmen ließ. In dem sehr schnellen Rennen, in dem vier persönliche Bestzeiten und eine Saisonbestmarke abgeliefert wurden, hat Gess mit der Silbermedaille und ihrer neuen persönlichen Hallenbestzeit von 2:05,97 Minuten die Erwartungen mehr als erfüllt – und als einzige U 20-Läuferin auch bei den Frauen echte Stärke gezeigt

Mehr zum Schlagwort

Meisterschaft / Wettkampf.

Kommentare unserer Leser

Digital-Abo

Zollern-Alb-Kurier als E-Paper und E-Paper-App
mehr...

Krämermärkte 2014

Top-News Sport

  1. Balingen, 30.10.2014

    Balingen rupft die Spatzen

  2. Berg, 03.11.2014

    Coach Pleuler sauer auf Dicklhuber

  3. Hechingen, 10.11.2014

    Ungefährdeter Erfolg der Vorjahressieger

  4. Albstadt-Ebingen, 08.11.2014

    Debüt passt nicht ins Konzept

  5. Albstadt-Ebingen, 27.10.2014

    Blau-Weiße düpieren Primus

Singlebörse