Offizielle Rektoratsübergabe mit zahlreichen geladenen Gästen und vielen guten Wünschen (v.l.): Die „Neue“ Dr. Ingeborg Mühldorfer, Ministerialdirektorin Dr. Simone Schwanitz vom Wissenschaftsministerium, und der scheidende Chef der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Dr. Günter Rexer
Offizielle Rektoratsübergabe mit zahlreichen geladenen Gästen und vielen guten Wünschen (v.l.): Die „Neue“ Dr. Ingeborg Mühldorfer, Ministerialdirektorin Dr. Simone Schwanitz vom Wissenschaftsministerium, und der scheidende Chef der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Dr. Günter Rexer Foto: Stuhrmann.

Albstadt/Sigmaringen, 25.01.2013

Brücke zu neuen Ufern

Festakt: Rektoratsübergabe an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Brücke zu neuen Ufern
Bewährtes beibehalten, gleichzeitig aber neue Herausforderungen beherzt und aktiv angehen: Das ist die Marschroute, die die neue Rektorin der Hochschule Albstadt-Sigmaringen verfolgen will.

Kanzlerin Bernadette Boden fasste die Situation prägnant zusammen: Eine „Brücke zu neuen Ufern“ soll nun gebaut werden. Alle am Hochschulleben Beteiligten sind zum Mitbauen aufgerufen. Im Rahmen der feierlichen Rektoratsübergabe, zu der gestern eine große Zahl von Gästen am Hochschulstandort Sigmaringen erschienen war, machte Dr. Ingeborg Mühldorfer deutlich, wo sie die Herausforderungen in der Hochschullandschaft der Zukunft sieht. Es gibt einiges zu tun. Allen voran sieht sie es vor dem Hintergrund des demografischen Wandels als Aufgabe an, „in Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Politik dafür zu sorgen, dem drohenden Mangel an hochqualifizierten Fachkräften entgegen zu wirken.“

Die Rektoratsübergabe stand im Zeichen des Dankes und der guten Wünsche: Nach zwölf Jahren im Rektorenamt ist Prof. Dr. Günter Rexer, ein „Mann der Tat“, wie ihm die Redner attestierten, im Oktober in den Ruhestand gegangen. Seine Nachfolgerin Dr. Ingeborg Mühldorfer ist nicht weniger pragmatisch veranlagt und weiß, wo man anpacken muss. Sie hat die ersten hundert Arbeitstage genutzt, um bereits wertvolle Kontakte zu knüpfen und ihre Wegbegleiter in Wissenschaft und Wirtschaft kennenzulernen.

Hochschulratsvorsitzender Udo J. Vetter begrüßte in launigen Worten die Gäste. „Es geht jetzt ein Rock durch die Reihen der Hochschule,“ scherzte er. Ministerialdirektorin Dr. Simone Schwanitz, Vertreterin des Wissenschaftsministeriums, wies Spekulationen, die Hochschule Albstadt-Sigmaringen stehe vor der Auflösung, vehement zurück. „Wir wollen keine unsere Hochschulen für Angewandte Wissenschaften missen,“ sagte sie. Sie seien wertvoll und wichtig für Region und Land.

Grußworte sprachen Dirk Gaerte, Landrat des Kreises Sigmaringen, der Dr. Rexer obendrein die silberne Verdienstmedaille des Kreises Sigmaringen überreichte, Matthias Frankenberg, Erster Landesbeamter des Zollernalbkreises, Bernhard Eisele, Vizepräsident der IHK Bodensee-Oberschwaben aus Weingarten, Walter Herrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Reutlingen, Prof. Dr. Bastian Kaiser, Vorstandsmitglied der Rektorenkonferenz der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württemberg, und Michael Gubisch, Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der Hochschule. Für die musikalische Umrahmung der Übergabeveranstaltung sorgte die Harfenistin Petra Kruse.

Bevor sich Rektor a.D. Prof. Dr. Günter Rexer bei allen seinen Weggefährten bedanken konnte und dabei noch einmal die Grundpfeiler des Leitbilds hervorhob – „persönlich, erfolgreich, innovativ“ – sorgte der Wissenschaftshistoriker Prof. Dr. Ernst Peter Fischer von der Universität Heidelberg mit seinen Gedankenspielen darüber, warum zu einer Ausbildung auch unbedingt „Einbildung“ gehört, für thematische Auflockerung. Die Veranstaltung endete mit einem Stehempfang.

Mehr zum Schlagwort

Schule.

Kommentare unserer Leser

ZAK auf ...

Mit dem ZAK Smile-Abo...

...haben Sie gut lachen.
Die ersten 3 Monate für nur 14,- €/Monat. mehr...

In der Diskussion

  1. Straßberg, 15.10.2014

    Im Panzer zur Hochzeitsfeier

    42 Kommentar(e)
  2. Messstetten, 16.10.2014

    Helfer schmieden konkrete Pläne

    40 Kommentar(e)
  3. Messstetten, 15.10.2014

    Überrascht über die Nicht-Einladung

    12 Kommentar(e)
  4. 15.10.2014

    Fragliche Preisvergabe: Menschlichkeit darf nicht an Hautfarbe scheitern

    6 Kommentar(e)
  5. Balingen, 18.10.2014

    Richter drückt kein Auge zu

    6 Kommentar(e)

Gewinnspiel

Wir verlosen 5 x 2 Eintrittskarten für die OBERKRAINER GALA 2014 am Samstag, 8. November 2014, um 20.00 Uhr in der Festhalle in Hausen am Tann.
Zum Gewinnspiel

Singlebörse