Albstadt-Ebingen, 22.01.2013

Nach Lkw-Unfall: Heizöl läuft aus

Auf der B 463 kracht ein Recyclinglaster frontal mit einem Tanklastzug zusammen

Nach Lkw-Unfall: Heizöl läuft aus
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern um 8.30 Uhr auf der B 463 in Albstadt: Ein Recyclinglaster krachte frontal mit einem Tanklastzug zusammen. Beide Fahrer wurden verletzt, 10 000 Liter Heizöl liefen aus.

Beim Eintreffen an der Unfallstelle bot sich den Einsatzkräften ein schreckliches Bild, die B 463 zwischen Lautlingen und Laufen glich einen Trümmerfeld. „So einen Unfall habe ich in 30 Jahren noch nicht erlebt“, sagte Einsatzleiter Michael Adam von der Feuerwehr Albstadt.

Es war kurz nach 8.30 Uhr, als sich gestern Morgen der folgenschwere Lkw-Unfall ereignete. Ein Recyclinglaster, der von Ebingen Richtung Balingen unterwegs war, kam von der Fahrbahn ab und krachte frontal mit einem Tanklastzug zusammen.

Die Wucht des Aufpralls war so gewaltig, dass das Führerhaus des Recyclinglasters abgerissen und nach rechts von der Fahrbahn in ein Waldstück neben der Bundesstraße geschleudert wurde. Der Anhänger stürzte um, die geladenen Papierschnipsel verteilten sich großflächig auf der Fahrbahn.

Der Tanklastzug kam ebenfalls von der Fahrbahn ab und rutschte die Böschung hinunter. Dabei überschlug sich der Tankauflieger und blieb kopfüber mit den Rädern nach oben liegen. Der 45-jährige Fahrer des Tankzugs wurde in der Fahrerkabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen, jedoch noch ansprechbar, von Rettungskräften in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Verursacher, der kurzfristig ebenfalls im Führerhaus eingeklemmt war, konnte das Wrack selbstständig mit leichteren Verletzungen verlassen. Er kam ebenfalls zur Untersuchung in eine Klinik. Die Feuerwehrleute hatten alle Hände voll zu tun. Beim Zusammenprall wurde die Seitenwand des Tankaufliegers auf einer Länge von mehreren Metern aufgerissen. Aus dem Leck traten etwa 10 000 Liter Heizöl aus und gelangten zum größten Teil in den Boden.

Die Feuerwehr Albstadt versuchte die „Umweltbeeinträchtigungen“ durch das auslaufende Öl in Grenzen zu halten. Mit großen Kellen haben die Feuerwehrleute am Straßenhang das Öl in Wannen aufgefangen. Das noch in den Tankkammern verbliebene Öl wurde durch die Feuerwehr in ein anderes Tankfahrzeug umgepumpt. Zur Räumung der Unfallstelle mussten weitere Spezialfahrzeuge angefordert werden. Zur Bergung des Tankaufliegers war ein Kran notwendig.

Die Heizöl-Massen haben den Boden so verunreinigt, dass das Wasserwirtschaftsamt die Abgrabung des Bodens durch die Straßenmeisterei veranlasste. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf etwa 250 000 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehr-Abteilungen Ebingen, Tailfingen, Lautlingen, Laufen und Onstmettingen mit insgesamt 65 Mann sowie mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes.

Laut Pressemitteilung des Landratamts wird das Aufräumen noch einige Zeit dauern, da große Massen verunreinigten Erdreichs abgegraben und ausgetauscht werden müssen. Die Sperrung der B 463 werde voraussichtlich den heutigen Tag über andauern.

Mehr zum Schlagwort

Unfall.

Kommentare unserer Leser


Restalkohol?

wurde der Unfallverursacher auf Restalkohol, evtl. von der Fasnet, untersucht?
von Michael Maier am 23.01.2013 16:48:59

Straßennetz nicht mehr zeitgemäß

Vorab wünsche ich den verunfallten LKW-Fahrern eine gute Besserung!

Die sich in der Region häufenden Unfälle kommen nicht überraschend, sie sind die Folge der Vernachlässigung des Streckenausbaus.

Die Strecke Balingen - Albstadt - Sigmaringen ist nur ein Teilstück der Querverbindung von Empfingen (A 81), B 463 über Balingen, Albstadt, Sigmaringen und Biberach nach Memmingen (A 7). Es ist wahrlich kein Spaß dort zu fahren, beruflich lässt es sich aber oftmals nicht vermeiden. Dass wir im reichen Ländle ein Straßennetz wie in den 70ern haben, muss jeden Verkehrspolitiker beschämen.
Die Straßen sind quasi die Lebensader der Region, leider pro Richtung größtenteils einspurig, Landwirtschaft, Güterverkehr, Zweiräder und PKWs müssen sich diese enge und durch Kurven recht unübersichtliche Strecke teilen. Da der Verkehr eher zu- als abnimmt, steigt zwangsläufig auch die Unfallwahrscheinlichkeit.

Das Trauerspiel "Ausbau der B 27" ist ein sehr gutes Beispiel, wie schlecht es um die Verkehrspolitik in unserer Region bestellt ist. Seit wie vielen Jahrzehnten bröselt man nun an dieser Strecke herum? Auch in diesem Jahrzehnt wird es keine Strecke "B 27" Balingen - Stuttgart ohne Ortsdurchfahrten geben. Das belastet die Fahrzeugführer, die Umwelt und die Anwohner!

Ein weiteres Beispiel ist die Anbindung an die A 81: muss ich von Ebingen aus auf die A 81, habe ich bis Empfingen schlimmstenfalls eine Stunde Fahrzeit. Läuft es wirklich gut, dann ist es in rund 40 Minuten machbar. Wir reden hier von knapp 30 km Strecke!!!

Wir benötigen nicht wirklich komplett neue Straßen, die vorhandenen müssen einfach besser ausgebaut und ein paar Ortsumgehungen errichtet werden.
Geld ist in Deutschland reichlich vorhanden, wir verschenken es ja sogar. Mit einem besseren Straßennetz stärken wir den Wirtschaftsstandort, schonen durch den dann rollenden Verkehr die Umwelt und die Nerven der Anwohner. Und als Nebeneffekt wird ein Frontalzusammenstoß wie der im Bericht beschriebene mittels Leitplanken vermieden.
von Axel Hamann am 22.01.2013 17:15:33

Mir fehlen die Worte !

Langsam aber habe ich das Gefühl das im Zollernalbkreis nicht mehr alles Rund läuft !
Erst auf der B27 der LKW der die Schallschutzwand hochklettern wollte und nun einer der denkt das man zum Giesen der Pflanzen Heizöl nehmen sollte !
Also ehrlich !
Lächerlich !
Wenn jetzt nicht bald was passiert dann komts bald zum Super Gau auf unseren Straßen !
Es ist zum Heulen !
Ich hoffe die 2 LKW fahrer überleben .Und das der jenige der den Unfall Verursacht hat, seines Lebens nicht mehr froh wird.

Und nun nochmals zum erinnern liebe LKW Fahrer und innen.

Ein LKW ist kein Sportwagen !

Aber irgendwie kommt das nicht bei allen an !
Ich fordere dafür noch schäfere Überwachung und noch höhere Strafen als bisher ! So wie z.B in Amerika wo z.b eine Tonne Überladung bis zu 1400 Dollar strafe kosten kann.Und auch mal Gefängnis ! Und genauso auch den Spedtionsnunternehmen !

von oliver Albert am 22.01.2013 16:18:26

Antwort auf Mir fehlen die Worte !

Lieber Herr Alber ich bin 18 Jahre alt hab seit 18. Januar meinen LKW Führerschein und bin zu dem bei der Feuerwehr Albstadt und war bei diesem Unfall. Sie glauben gar nicht wie eng manche Bundesstraßen mit dem LKW sind. Und anscheinend haben sie keine Ahnung was es bedeutet wenn 40 Tonnen mal anfangen zu schieben. Und außerdem war der Fahrer dieses Zuges ein erfahrener LKW Fahrer. Und nur weil man mit seiner Frau spazieren Fährt weis man noch lange nicht wie es ist ein LKW selber zu lenken. Also wenn man keine Ahnung hat sollte man einfach leise sein.
von Timo Knapp am 11.02.2013 14:45:51

Antwort auf Mir fehlen die Worte !

Dear Sir, I have no words for your ignorance. I am the wife of one of the truck drivers.
von Janet Behrens am 24.01.2013 14:04:29

Selbst schon mal LKW gefahren?

Text wird nicht angezeigt, da der Eintrag gegen Nutzungsbedingungen verstoßen hat.
von Ano nym am 23.01.2013 07:07:32

Antwort auf Selbst schon mal LKW gefahren?

Super...Vielen Dank dafür
von Andreas Liebig am 23.01.2013 15:27:11

Antwort auf Selbst schon mal LKW gefahren?

So dachte ich es mir schon !
Beleidigend anderen gegenüber und zudem auch nicht des genau durch lesens mächtig .
Ich habe gesagt das es auf beiden Seiten Schwarze Schafe und Idioten gibt und nicht nur LKW fahrer .
von Oliver Albert am 23.01.2013 07:30:17

zuerst überlegen und dann reden

da sieht man, daß Du keine Ahnung von einem LKW hast und was sie Tag und Nacht für uns leisten. Ohne diese Lkw Fahrer hättest Du morgens keinen Kaffee,kein Brötchen nich t mal eine Hose am Arsch. Also ein bisschen mehr Respekt!
Und höhere Strafen würde nicht viel bringen ( denk mal an dich selber-oder bist du fehlerfrei???) ..eher ein Ausbau des Strassennetzes.
von Jürgen Acker am 23.01.2013 05:08:40

Antwort auf Mir fehlen die Worte !

Das war ein dummer Unfall. Da hat keiner schuld. Wie viele PKWs sind auf dieser strecke schon verunglückt? So viel ich weis gab es da insgesamt mehr Unfälle mit PKWs wie mit LKWs. Und warum? Weil viele Autofahrer wo da fahren nicht warten können und da überholen wollen wo es verboten ist. Und dann noch fahren wie ne gesengte Sau wo vom Schlachter davon rent.

Und JEDER hätte den Unfall haben können. Deswegen ist es ein Unfall.
Ich wünsche den LKW Fahren alles gute. und auch den Angehörigen wünsche ich alle kraft der Welt.

Wer wirklich an dem Unfall Schuld hat ist der Landkreis.
Wie viel muss noch Passieren bis man die strecke ausbaut oder besser überwacht? Wie viele Leute müssen noch ins Krankenhaus oder sogar sterben?? Man weis das es eine Strecke ist wo viel passiert. Genauso wie die von Laufen nach Balingen. Das ist auch so ne strecke wo viele Unfälle passieren und man nichts macht.

Das einzigste wo ich dafür bin ist das sie Spedtitionsunternehmer höher bestrafen sollte. Schließlich sind sie schuld das die LKW Fahrer nichts einhalten können weil sie so druck machen.
von Annabell Schuler am 22.01.2013 20:52:19

Antwort auf Mir fehlen die Worte !

was ist das für ein schul quark gerede hier hat jemand geschrieben der keine ahnung hat was LKW fahren bedeutet , sicher sitzt dieser in seinem pkw und denkt er ist der grösste , auf so ein billiges waschweiber geschwätz kann man gern und gut verzichten . das nächste mal etwas mehr disziplin , was soll das dumme geschwafel dem verursacher wünsche ich das er nie mehr froh wird , so was saudummes hab ich schon lange nicht mehr gehört .
von dieter kebelus am 22.01.2013 19:33:31

Antwort auf Mir fehlen die Worte !

Mir auch bei deinem Bericht, du kaufst deine Äpfel auch per e-mail.....
Hast doch keine Ahnung...
Nicht immer die Brummifahrer, warst nicht dabei kannst so ein scheiß nicht schreiben, hoffe du hast mal keine gelegenheit was einzukaufen oder noch besser die Regale sind 3 Wochen leer dann werden so leute wie Du nachdenklich und wachen auf was so ein LKW Fahrer für eine Leistung bringt und reden oder schreiben nicht so ein scheiß...
von Eva Prinzler am 22.01.2013 19:16:57

Antwort auf Mir fehlen die Worte !

Du hast aber schon bemerkt daß der Fahrer des Heizölzuges gar nix dafür kann? Solche Leute wie Du sollten mal einen Tag mit einem LKW mitfahren dass sie mal erleben was man als LKW so alles mitmachen muss vor allem mit unseren "genialen" PKW Fahrern!!!!!!! Ich gehe jede wette ein daß dann solche Kommentare nicht mehr kommen! mfg
von mark schmieder am 22.01.2013 17:40:29

Antwort auf Antwort auf Mir fehlen die Worte !

Also jetzt mal Klartext !
Meine Frau hat seit 28 Jahren den LKW Führerschein und fährt im Speditionsdienst.Da ich Regelmäßig mit fahre weiß ich Sehr wohl von was ich Rede ! Ich hatte bis zu meiner Krankheit , jeden tag mit LKWs zu Tun 33 Jahre lang.Als nicht so ! Schwarze Schafe müssen aus dem Verkehr so oder so ! und das ist reine Tatsache
von oliver Albert am 22.01.2013 18:05:05

Antwort auf Antwort auf Mir fehlen die Worte !

Also jetzt fehlen mir echt die Worte ! Sind wir doch mal Ehrlich zueinander ! Es ist die Tatsache das LKWs sehr wohl Potenzielle Gefahren sind oder stimmt das Nicht ? Überhöhte geschwindigkeit , übermüdet usw.Wie zum Donnerwetter kommt ein LKW auf Trockener Straße auf den Grünstreifen ? Wie ? Klare Sache ! Unachtsamkeit ! Und zudem möchte ich klar stellen ! Ich habe keinen von beiden des Unfalls beschuldigt ! Ich bin der Meinung das mehr Kontrollstellen seitens der Regierung her gehören.
Und tatsache ist auch das es auf beiden seiten Schwarze Schafe gibt oder nicht ?
von Oliver Albert am 22.01.2013 17:56:52

Antwort auf Antwort auf Antwort auf Mir fehlen die Worte !

Nur zur info an diesem morgen hat es geschneit und die strassen waren glatt
von manuela Loibl am 01.02.2013 22:21:52

Antwort auf Antwort auf Antwort auf Mir fehlen die Worte !

du hast keinen von beiden die Schuld gegeben, aber du wünscht dem einen dass er nicht mehr froh wird?! das ist keine gute Einstellung. Ich hoffe deine Frau macht nie einen Fehler- sonst wäre sie für dich auch ein schwarzes Schäflein.
von j Acker am 23.01.2013 05:49:20

Egal

Du es ist mir egal wie lange deine Frau schon LKW fährt.

Und ich bin auch mal Ehrlich.
Warum sind die LKW Fahrer übermüdet?? Warum Fahren sie viel schneller als sie dürften?? Warm laden sie mehr wie erlaubt?? Wegen dem druck von den Kunden (also uns) Wo immer alles frisch haben wollen, und alles am liebsten gestern schon bei uns auf dem Tisch. Und wegen dem machen auch wir druck. Auf die Spedtitionen. und damit auf die Fahrer.
Tatsache ist das. Wen wir nicht so egoistisch wären, würden die Spedtitionen nicht so ein druck machen auf die Fahrer, und die Politiker sollten besser mal darauf schauen das die Fahrer Ihre zeiten und pausen auch wirklich machen können ja Betohnung auf KÖNNEN, würden viel weniger Unfälle passieren. LKWs sin im staßenferkehr gefährlicher klar. Das besteitet auch keiner. ABer wen du so über alle LKWs rumlästerst schießt du gegen deine eigene Frau sie fährt ja auch XP.

Aber es gibt genauso viele Idioten in PKWs wo die Straße als Rennstrecke nutzen und jeden der ihnen zu langsam Fährt beschimpfen und abdrängeln. Mein Mann ist auch so ein Raser (leider)!!! Und ich sage auch nochmal, das ich es beführworte das man härtere Strafen einführt aber für alle nicht nur für LKW Fahrer.

Und in so eine Situatuion kann jeder von uns kommen. Da kann man noch so gut aufpassen. Ein kleine sekunde unachtsamkeit genügt um ein Drama aus zu lösen. und warum? WEIL WIR MENSCHEN SIND UND WIR MACHEN EBEN FEHLER. wäre auch schlimm wen es nicht so währe. Oder Oliver willst du behaupten das dir noc NIE irgendwas pasiert ist mit dem Auto?? nichtmal ein kleiner Kratzer, delle oder sonstiges?? dan wärst du wirklich der einigste autofahrer der wirklich nie fehler macht. Ich weis noch als ich mal auf dem Heimweg von der arbeit war. Auch alles trocken, alles supper. Wollte nur einen anderen sender einstellen. Das dauerte keine 2 sekunden und ich wäre fast im graben gelandet. das pasiert halt. Da steckt man nicht drin. Ich habe auch 4 Freunde beiu einem Unfall verlohren also ich weis auch von was ich da rede. ABer rtotzdem. Es sind schiksalsschläge wo keiner vorhersehen kann und will. Und der LKW Fahrer dem du kein scönes leben mehr wünschht hat auch Familie. Hast du den Mut es denen ins gesicht zu sagen das ihr Vater, Ehemann, Sohn, Bruder unw. schuld an dem unfall ist wo es eine reine reflexsache war? aus deinen worten die du oben genant hast "Und das der jenige der den Unfall Verursacht hat, seines Lebens nicht mehr froh wird. " das ist mehr wie respecktlos den angehörigen gegenüber . Ich würde es verstehen wen es wirklich Anzeichen dafür geben würde das er es hätte sehr gut verhindern können durch irgendeine fehlerhafte fahrweise, Aber er ist nur auf den grünstreifen gekommen. Nur ein bischen und ist erschrocken und wollte eigentlich einen Unfall verhindern. Wer weis was in ihm vorgegangen ist. Er wird garantiert nicht gedacht haben " Hoch heute ramme ich einen Tanklaster weils spass macht" total bescheuert sowas zu sagen. Wobei du es auc verstehen solltest.

Und ich sage es noch mal. Du Schießt deine eigene Frau auch damit ab. XD
von Annabell Schuler am 23.01.2013 01:07:06

Antwort auf Egal

Niemand ist Fehlerfrei in diesem , seinem Leben auch ich nicht und habe auch meine Päckchen zu tragen gehabt und hab Sie noch zu Tragen .Und mir selber wurden solchen Antworten an den Kopf geworfen .Und mußte mir anhören wie warum und weshalb das so passiert ist .Und mußte die Harte Konsequenzen tragen. Es kann aber auch nicht sein das immer nur die anderen Schuld sind , sondern das man seine eigene Fehler auch mal zugibt oder nicht ? Und ich bin selber Froh wenn meine Frau jeden Tag zuhause wieder ankommt ohne Schaden, allerdings höre ich mir auch an was jeden Tag wie gelaufen ist .
Und ja es ist schon wahr es gibt auf beiden seiten Schwarze Schafe PKW und LKW fahrer und auch wir haben bzw . Sie hat einen lieben und noch sehr jungen Kollegen durch eines anderen LKW verloren . Aber eines macht Sie nicht ! Sie spielt nicht den Maulhelden wie die meisten Ihrer Kollegen und hält sich auch nicht für die Götter auf Räder ,die meinen sie sind die einzigsten die , die Wirtschaft am laufen halten.
Und ja ich bin auch dafür das auch die Spedtionsunternehmer dafür haften solten bei solchen Unfällen.
Ich wäre froh auch wenn es sich recht Hart angehört hat von mir das natürlich beide Überleben und mit der Sache wieder ins reine Kommen und natürlich ist es schlim wenn man eine Familie hat .Aber tatsache ist auch das man sich seinen Beruf selber ausgewählt hat und weiß was Passieren kann . Wie in anderen Berufen auch !
Und ich bin auch Froh darüber wenn man wie in diesem Fall noch reden kann darüber , auch wenn Wut und Entäuschung usw . hier sehr groß ist.
Ach ja und noch was ! Ich war in keine Zeile Beleidigend über irgend jemand , aber genau da Kristallisiert es sich heraus wie manche Fahrer wirklich sind .
von Oliver Albert am 23.01.2013 07:15:14

Antwort auf Antwort auf Antwort auf Mir fehlen die Worte !

was du für einen quark hier los lässt ist unter aller kanone aber das kommt bestimmt auch von deiner krankheit
von dieter kebelus am 22.01.2013 19:55:01

Antwort auf Mir fehlen die Worte !

Das ist ein Quatsch,Wenn der LKW auf eine weiche Stelle neben der Strasse kommt,ist es unausweichlich,dass er durch Überlenken der Zugmaschiene auf die andere Seite kommt,das hat mit LKW-Rennen nichts zu tun,dass dadurch gerade der Tankzug entgegen kam,war ganz einfach Pech,solche änliche Situationen passieren immer wieder auch im PKW-Verkehr,nur,dass dadurch eben mehr Menschen zu schaden kommen und Hier wars eben mehr Material-Schaden,der Schuldige wird eben zur Rechenschaft gezogen,das wars.
von Siegfried Bulach am 22.01.2013 16:47:48

Abkürzung

...und wie jedes Mal wenn hier gesperrt ist, nehmen viele die Abkürzung über die Kläranlage. Warum wird hier in diesem Zuge nicht auch gleich gesperrt? Sogar LKW versuchen sich an der total vereisten Strecke.
von Hans Müller am 22.01.2013 11:31:19

ZAK view

ZAK auf ...

Mit dem ZAK Smile-Abo...

...haben Sie gut lachen.
Die ersten 3 Monate für nur 14,- €/Monat. mehr...

In der Diskussion

  1. Balingen, 13.11.2014

    Wer möchte mit in die Antarktis?

    32 Kommentar(e)
  2. Albstadt-Ebingen, 21.11.2014

    Mathegesetze gehören ins Regelheft

    27 Kommentar(e)
  3. 20.11.2014

    Überall die gleichen Probleme

    22 Kommentar(e)
  4. Messstetten, 15.11.2014

    Das Motto heißt „Zurück in die Heimat“

    15 Kommentar(e)
  5. Zollernalbkreis, 23.11.2014

    Albstadts Kreisel haben's in sich

    8 Kommentar(e)

Gewinnspiel

Wir verlosen 4 x 2 Tickets für Michael Mittermeier„Blackout“ am Donnerstag, 4.12.14 um 20.00 Uhr in der volksbankmesse Balingen.
Zum Gewinnspiel

Singlebörse