Seit EndeNovembervergangenenJahres laufen dieumfangreichenUmbau- undRenovierungsarbeiten im Jugendraum des evangelischenGemeindehausesin Meßstetten. Bis Ende des Monats sollen sie abgeschlossen sein.Foto: Privat
Seit EndeNovembervergangenenJahres laufen dieumfangreichenUmbau- undRenovierungsarbeiten im Jugendraum des evangelischenGemeindehausesin Meßstetten. Bis Ende des Monats sollen sie abgeschlossen sein.Foto: Privat

Messstetten, 14.03.2012

Große Lösung für den Jugendraum

Zahlreiche Helfer greifen zu Hammer und Bohrer – Einweihung findet im Juli statt

Große Lösung für den Jugendraum
Der Jugendraum im evangelischen Gemeindehaus in Meßstetten wird zur Zeit renoviert, umgestaltet und neu eingerichtet. Am vorletzten Juli-Wochenende soll die Einweihung stattfinden.

Gemeinsam etwas auf die Beine stellen, zusammen anpacken und verborgene Talente entdecken: Dass das nicht nur Spaß macht, sondern am Ende auch eine großartige Leistung dabei herauskommt, wird an den Jugendlichen und zahlreichen Helfern deutlich, die für ihren „neuen“ Raum regelmäßig in die Hände spucken. Die rund 15 Jugendlichen und ehrenamtlichen Helfer rund um Bauleiter Wilfried König und Pfarrer Rüdiger Schard sind seit Ende November 2011 wöchentlich einmal abends und samstags im Einsatz. Besonders in den Weihnachtsferien wurde unermüdlich gehämmert und gebohrt: Zuerst musste alles ausgeräumt und herausgerissen werden, dann wurde das neue Bodenpodest und die Unterkonstruktion für die Decke eingebaut, die mit neuer Elektrik versehenen Wände verspachtelt, abgeschliffen und frisch gestrichen und das neu geschaffene Podest mit Holz beplankt.

Die Idee, den Gruppenraum neu zu gestalten, gibt es schon länger: „Anfangs war geplant, den Raum in kleinerem Rahmen mit neuen Möbeln und Stoffen aufzuwerten“, erzählt Pfarrer Rüdiger Schard. Doch dann stieß der freie Architekt Martin Bühler dazu und schlug vor, die Ideen und Wünsche der Jugendlichen zu sammeln und einen Plan zu erarbeiten. In drei Treffen wurde ein Konzept erstellt, das Bühler ehrenamtlich ausarbeitete. Dieses umfasst die Neugestaltung des Raumes in zwei Zonen: Ein Podest als Rückzugsbereich und ein flexibler Teil zur freien Nutzung. Mit Sitzsäcken, Sofas und Tischwürfeln wird eine gemütliche Atmosphäre geschaffen, die durch einen an Wand und Decke gemalten lindgrünen „Baum des Lebens“ verstärkt wird, dessen künstlerische Gestaltung Clara Bühler federführend übernimmt.

Geplant ist, dass der Umbau etwa Mitte März abgeschlossen werden kann. Bis dato wird den Jugendlichen und Helfern aber noch einiges abverlangt: Nach dem Streichen muss die neue Decke fertig gestellt und mit bunten Plexiglasstücken verziert und der Boden verlegt werden: Der vordere Teil wird mit gestrichenen OSB-Platten ausgelegt, das Podest erhält einen Teppichboden. Anschließend geht es an die Möblierung und den Feinschliff. Um die Kosten in Höhe von etwa 7500 Euro stemmen zu können, haben sich zahlreiche finanzielle Unterstützer gefunden: das Jugendwerk Meßstetten als Träger der Einrichtung, die Sparkasse Zollernalb, die Volksbank Heuberg, die Stadt Meßstetten sowie anonyme Spender.


Die „Ichthys“ und die Konfirmanden dürfen sich freuen

Pfarrer Rüdiger Schard macht sich schon Gedanken, wer den neu gestalteten und umgebauten Jugendraum des Evangelischen Jugendwerks nutzen wird. Er denkt zum einen an die Jugendgruppe „Ichthys“, die auch die meisten ehrenamtlichen Helfer stellt, zum anderen an die neue Gruppe für die jetzigen Konfirmanden. Zudem soll der Raum für Mitarbeiterabende und eventuell von der Mädchenjungschar genutzt werden. Die „Ichthys“ treffen sich jeden Mittwoch in einer relaxten und angenehmen Atmosphäre, um gemeinsam einige entspannte Stunden zu verbringen, aber auch, um den christlichen Glauben zu erleben.

Die Einweihung des Jugendraumes findet voraussichtlich am Wochenende, 21. und 22. Juli, statt: Am Samstag ist ein Jugendevent geplant, am Sonntag findet im Anschluss an den Gottesdienst ein offizieller Teil mit allen Helfern, den Sponsoren und sonstigen Interessierten aus der Bevölkerung statt.

Mehr zum Schlagwort

Jugend.

Kommentare unserer Leser

ZAK auf ...

Mit dem ZAK Smile-Abo...

...haben Sie gut lachen.
Die ersten 3 Monate für nur 14,- €/Monat. mehr...

In der Diskussion

  1. Endingen, 22.07.2014

    „Der Tag der Abrechnung“

    9 Kommentar(e)
  2. Albstadt-Tailfingen, 24.07.2014

    30-Kilometer-Zone sorgt für Zoff

    7 Kommentar(e)
  3. Albstadt-Ebingen, 24.07.2014

    Gefahr durch eingeschränkte Sicht?

    5 Kommentar(e)
  4. Ratshausen , 26.07.2014

    Hubschrauberbesatzung findet vermisste Frau

    4 Kommentar(e)
  5. Zollernalbkreis, 30.07.2014

    Plötzliche Antwort aus Stuttgart

    4 Kommentar(e)

Singlebörse