Gestern stellte der HBW Balingen-Weilstetten seinen Neuzugang vor: Morten Slundt (Mitte) ist ab sofort für den schwäbischen Bundesligisten am Ball
Gestern stellte der HBW Balingen-Weilstetten seinen Neuzugang vor: Morten Slundt (Mitte) ist ab sofort für den schwäbischen Bundesligisten am Ball Foto: Moschkon.

Balingen, 15.02.2012

HBW holt Slundt

Handball-Bundesliga: Däne soll verletzten Ilitsch ersetzen

HBW holt Slundt
Auf die Verletzung von Sascha Ilitsch hat der HBW Balingen-Weilstetten schnell reagiert und Ersatz gefunden: Morten Slundt wechselt von der Eintracht Hildesheim zum schwäbischen Bundesligisten.

Noch vor wenigen Tagen hatte Bernd Karrer, Geschäftsführer des HBW Balingen-Weilstetten, eine zusätzliche Verpflichtung für die laufende Saison kategorisch ausgeschlossen. Nachdem sich aber am vergangenen Freitag Allrounder Sascha Ilitsch verletzt hatte und nach derzeitigem Stand der Untersuchungen vermutlich für mehrere Wochen ausfällt, haben die Schwaben umdisponiert. Morten Slundt vom Ligakonkurrenten Eintracht Hildesheim, mit dem sie sich für die kommende Saison ohnehin bereits geeinigt hatten, wurde ab sofort unter Vertrag genommen.

„Das Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen hat uns deutlich vor Augen gehalten, was passiert, wenn wichtige Spieler ausfallen“, erinnerte HBW-Manager Bernd Karrer an den Beginn der zweiten Hälfte, als Trainer Dr. Rolf Brack die Alternativen fehlten und es den Gästen leicht gefallen ist, das Spiel für sich zu entscheiden. „Das können und dürfen wir uns trotz der hervorragenden Hinspielrunde gegen die direkte Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt einfach nicht leisten“, will Karrer zwar keine Gespenster an die Wand malen, aber dennoch darauf hinweisen, dass die derzeit Tabellen-13. „Gallier von der Alb“ den Klassenerhalt alles andere als bereits in der Tasche haben.

Zusammen mit HBW-Präsident Arne Stumpp und Trainer Dr. Rolf Brack wurde die neue Situation analysiert und nachdem man mit Morten Slundt für die kommende Saison ohnehin bereits einig war, wollte man versuchen, den Dänen ab sofort zu den Schwaben zu holen. Von großem Vorteil, dass dann übers Wochenende und am gestrigen Montag alles ziemlich schnell und relativ reibungslos über die Bühne ging, waren einmal mehr die guten Verbindungen von Präsident Arne Stumm. „Wir freuen uns natürlich, dass wir uns mit Gerald Oberbeck, dem Trainer und Manager von Hildesheim, so schnell und unkompliziert einigen konnten“, war Stumpp am gestrigen Montag dann auch mehr als zufrieden, dass der Däne bereits am Dienstag nach Balingen kommen konnte. „Morten stand schon lange auf der Wunschliste von unserem Trainer, und es freut mich, dass wir auf Grund der Situation nicht nur einen Notnagel verpflichtet haben, sondern einen Spieler holen konnten, der uns auch in Zukunft weiterhelfen wird“, war Geschäftsführer Bernd Karrer nach zahlreichen Telefongesprächen zwar geschafft, aber sichtlich zufrieden, dass es mit dem Wunschkandidaten noch vor Ablauf der Wechselfrist geklappt hat.

Morten Slundt kam vor Beginn der Saison vom dänischen Erstligisten Nordsjaelland Handbold nach Hildesheim und kann im Rückraum auf allen Positionen spielen. Das machte ihn auch für den Balinger Trainer Dr. Rolf Brack, der ja bekanntlich gerne experimentiert, so interessant. Der 28-Jährige steht im erweiterten Kader der dänischen Nationalmannschaft und hat vor seinem Wechsel nach Deutschland mit Nordsjaelland Handbold auf europäischer Ebene bereits internationale Erfahrung gesammelt. Ob Slundt schon am kommenden Samstag gegen den TV Großwallstadt für die Schwaben auflaufen wird, dürfte in erster Linie davon abhängen, ob bis dahin alle Formalitäten erledigt werden können

Mehr zum Schlagwort

HBW.

Kommentare unserer Leser

Digital-Abo

Zollern-Alb-Kurier als E-Paper und E-Paper-App
mehr...

Krämermärkte 2014

Top-News Sport

  1. Balingen, 30.10.2014

    Balingen rupft die Spatzen

  2. Berg, 03.11.2014

    Coach Pleuler sauer auf Dicklhuber

  3. Hechingen, 10.11.2014

    Ungefährdeter Erfolg der Vorjahressieger

  4. Albstadt-Ebingen, 08.11.2014

    Debüt passt nicht ins Konzept

  5. Gummersbach, 17.11.2014

    „Auf einmal war die Luft raus . . .“

Singlebörse