Balingen, 01.02.2012

Arbeitsmarkt: Ein guter Start ins neue Jahr

Arbeitslosenquote steigt im Januar auf 4,2 Prozent – Im Zollernalbkreis sind 3380 Menschen ohne Arbeit

Arbeitsmarkt: Ein guter Start ins neue Jahr
Im Monat Januar hat auch im Agenturbezirk Balingen die Zahl der Arbeitslosen zugenommen. Die Arbeitsagentur spricht von einem für die Jahreszeit üblichen Anstieg.

Aktuell sind in den Landkreisen Zollernalb und Sigmaringen 7100 Männer und Frauen ohne Beschäftigung, 650 mehr als um die Weihnachtszeit. Die Arbeitslosenquote für den gesamten Agenturbezirk kletterte um 0,4 Punkte auf 4,2 Prozent. Im Januar 2011 lag sie bei 4,9 Prozent.

„Nach dem sehr guten Jahr 2011 haben wir im Januar eine steigende Arbeitslosigkeit erwartet, sind aber froh, dass der Zuwachs verhältnismäßig moderat ausfiel. Für den Anstieg der Arbeitslosigkeit in den vergangenen vier Wochen sind in erster Linie saisonale Gründe ausschlaggebend. Hinzu kommen der traditionelle Kündigungstermin und das Ende vieler befristeter Arbeitsverträge zum Jahreswechsel, die ebenfalls zu vermehrten Arbeitslosmeldungen führten“, erläutert Agenturchef Georg Link die Situation.

Die Arbeitslosenquote für den Zollernalbkreis ist innerhalb der vergangenen vier Wochen um 0,4 Punkte auf 4,0 Prozent gestiegen. Im Hauptagenturbezirk Balingen ist sie um 0,3 auf 3,7 Prozent geklettert, in den Geschäftsstellenbezirken Albstadt und Hechingen um jeweils 0,4 auf 4,3 beziehungsweise 5,0 Prozent. Der Bezirk der Geschäftsstelle Sigmaringen kommt nach einem Anstieg um 0,4 Punkte auf eine Arbeitslosenquote von 4,0 Prozent.

„Im langfristigen Vergleich sieht die Entwicklung viel besser aus“, so Link weiter. Die aktuelle Zahl der Arbeitslosen sei zwar zehn Prozent höher als zum Jahreswechsel, aber um 14 Prozent niedriger als im Januar 2011. Heute sind über 1150 Menschen weniger ohne Arbeit als vor einem Jahr. Das sei, trotz des Anstiegs, ein guter Start ins neue Jahr. Eine niedrigere Arbeitslosenzahl zum Statistiktermin am Jahresanfang gab es zuletzt vor 20 Jahren.

Etwas mehr als die Hälfte aller Arbeitslosen (51,9 Prozent) zählt zum Personenkreis der Hartz IV Empfänger, alle anderen erhalten Arbeitslosenversicherung. Im Zollernalbkreis gibt es derzeit insgesamt 3380 Arbeitslose, im Landkreis Sigmaringen 2730.

Betriebe und Verwaltungen suchten im Januar 470 neue Mitarbeiter. Die Nachfrage nach Arbeitskräften habe insgesamt abgenommen, informiert die Agentur. Zum Statistiktermin waren trotzdem noch 2110 freie Stellen im Pool, fast 38 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Im Januar haben sich 2080 Personen arbeitslos gemeldet, 160 mehr als im Dezember. Für 1440 Menschen, 300 weniger als im Dezember, ging die Arbeitslosigkeit zu Ende. 670 Personen gelten nicht als arbeitslos im Sinne der Statistik, weil sie arbeitsunfähig krank wurden, die erforderliche Mitwirkung vermissen ließen oder dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung stehen.

Die Arbeitslosenquote im Bund liegt bei 7,3 Prozent (plus 0,7). Baden-Württemberg hat mit einer Quote von 4,1 Prozent (plus 0,4) den im Ländervergleich niedrigsten Arbeitslosenstand.

Mehr zu den Schlagworten

Arbeitsmarkt, Wirtschaft in der Region, Statistik.

Kommentare unserer Leser

Tipps fürs Wochenende

Die wichtigsten Veranstaltungen in der Region

ZAK auf ...

Mit dem ZAK Smile-Abo...

...haben Sie gut lachen.
Die ersten 3 Monate für nur 14,- €/Monat. mehr...

In der Diskussion

  1. Albstadt, 25.08.2014

    Ausgerechnet ein Tübinger

    78 Kommentar(e)
  2. Messstetten, 21.08.2014

    „Überwältigt von Menschlichkeit“

    35 Kommentar(e)
  3. Albstadt-Onstmettingen, 27.08.2014

    Jetzt will Palmer kellnern

    22 Kommentar(e)
  4. Zollernalbkreis, 19.08.2014

    Wir ducken uns nicht weg

    15 Kommentar(e)
  5. Meßstetten, 19.08.2014

    Menschlichkeit zählt

    12 Kommentar(e)

Singlebörse