Die Regionalliga-Volleyballerinnen des TSV Burladingen haben gegen Meisterschaftsanwärter Tübingen mit 1:3 den Kürzeren gezogen. Damit wartet das Team von Trainer Philipp Kurz seit drei Spielen auf einen Sieg

Burladingen, 28.11.2011

Tübingen triumphiert

Volleyball: Burladingen verliert Regionalliga-Derby

Tübingen triumphiert
Mit 1:3 verloren Burladingens Regionalliga-Volleyballerinnen das Duell gegen Tübingen, das vom routinierteren Team dominiert wurde. Im zweiten Satz hat die Kurz-Truppe allerdings etwas reißen können.

„Darum bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft trotz der Niederlage zufrieden. Sie haben sich gut verkauft“, sagte Trainer Philipp Kurz über das Spiel, bei dem der Favorit seiner Rolle gerecht wurde. Den ersten, dritten und vierten Satz entschieden die hochklassigen Spielerinnen des Fördervereins Tübinger Modell mit 25:16 und 25:20, 25:20 für sich.

Der Zweite ging aber an die Burladinger Gastgeber. Hier ging es ausgeglichen zu. Beim 6:6 und 10:10 gaben sich beide Teams die Hände. Dann gelang den Burladingerinnen eine Aufschlagserie. Eine 16:13-Führung baute die Kurz-Truppe noch zu einer 18:14-Führung aus. Schließlich reichte der Vorsprung aus, um den Satzsieg souverän ins Ziel zu bringen. Der Rest der Partie gestaltete sich zwar ebenfalls stets hart umkämpft, bei dem den Zuschauern viele spektakuläre Wechsel geboten wurden. Nur die Tübinger, die bislang nur eine Niederlage verbuchten, agierten routinierter und abgezockter. „Die Sätze eins, drei und vier verliefen beinahe identisch. Mein Team machte immer einen einfachen Fehler zu viel“, so Kurz, der zusehen musste, wie die Tübingerinnen dies gnadenlos ausnutzten. „In den Aufschlägen und im Angriff sind die Tübinger einfach überlegen“, schätzt der TSV-Coach die Qualitäten des Meisterschaftsanwärters. Dennoch ist er nach dieser Vorstellung stolz: „Den zweiten Satzgewinn sehe ich als Bonus. Es ist richtig schwer, gegen Tübingen überhaupt einen Satz für sich zu entscheiden.“

Der 1:3-Niederlage misst der Burladinger Übungsleiter nicht allzu viel bei. Viel mehr freue er sich über den 3:0-Pokal-Erfolg in Göppingen, welchen sein Team am vergangenen Freitag in trockene Tücher wickelte. Zufrieden stimme ihn derzeit die gute Verfassung, in der sich seine Akteurinnen befänden. Das schlummernde Potential könne gerade im nächsten Spiel von Nutzen sein. Am kommenden Samstag, 3. Dezember (20 Uhr), bestreiten die Burladingerinnen ihr neuntes Saison-Spiel beim VSG Mannheim. „Ein Team mit hohen Ambitionen“, weiß der Coach. Mannheim erging es bislang ähnlich wie dem TSV. Bei acht Spielen konnten sie erst 13 Sätze für sich entscheiden. Trotzdem stehen sie zwei Rangpositionen besser da als Burladingen. „Wenn wir noch einmal so eine Leistung abrufen wie gegen Tübingen, dann haben wir das Zeug dazu, die Mannheimerinnen zu ärgern“, ist Kurz optimistisch gestimmt für die kommende Aufgabe.

Ein Sieg täte den Volleyballerinen des TSV einmal wieder gut. Der letzte Erfolg der Burladingerinnen liegt drei Partien zurück. Gegen die TG Biberach siegten die Kurz-Damen mit 3:1. Dann setzte eine Pleitenserie ein. Beim TV Rottenburg und gegen den SVK Beiertheim war nichts zu holen für den Regionalligisten. Zuletzt zog das Team mit 0:3 den Kürzeren in Ulm.

Kommentare unserer Leser

Digital-Abo

Zollern-Alb-Kurier als E-Paper und E-Paper-App
mehr...

Krämermärkte 2014

Top-News Sport

  1. Albstadt, 11.04.2014

    Dicklhuber kehrt heim

  2. Balingen, 07.04.2014

    Balingen landet Coup

  3. Albstadt-Ebingen, 31.03.2014

    Kein Spiel wie jedes andere

  4. Balingen, 24.03.2014

    Schwaben wackelt das Handgelenk

  5. Balingen, 24.03.2014

    Schlicht und einfach furchtbar

Leserreise Berchtesgadener Land

Allianz-Arena - Obersalzberg und Königssee (fakultativ) - Salzburg - Chiemsee – Andechs – Ammersee
02.07.2014 - 06.07.2014 mehr...

Singlebörse