Neue Impulse für eine bessere Fahrtechnik gab Tim Böhme dem Mountainbike-Team des ZOLLERN-ALB-KURIER. Das Training mit dem Weltklassefahrer war nur eine von vielen Vorbereitungsmaßnahmen auf den Sparkasse Trans Zollernalb, der am Freitag in Bad Imnau beginnt
Neue Impulse für eine bessere Fahrtechnik gab Tim Böhme dem Mountainbike-Team des ZOLLERN-ALB-KURIER. Das Training mit dem Weltklassefahrer war nur eine von vielen Vorbereitungsmaßnahmen auf den Sparkasse Trans Zollernalb, der am Freitag in Bad Imnau beginnt Foto: Moschkon.

Zollernalbkreis, 19.09.2011

Neue Perspektiven und Ziele

Mountainbike: ZAK-Team fiebert dem Start der Trans Zollernalb entgegen

Neue Perspektiven und Ziele
Beim Sparkasse Trans Zollern-alb stellt der ZOLLERN-ALB-KURIER ein eigenes MTB-Team aus dem Kreise seiner Leser. Sechs Wochen lang haben sich die drei Frauen und neun Män-ner gemeinsam vorbereitet.

„Von mir aus kön-nte es morgen losgehen“, kann der Burladinger Marc Maute den Start-schuss zur dreitägigen Mountain-bike-Etappenfahrt vom 23. bis 25. September kaum noch abwarten. Seine Mitstreiter nicken, auch sie fühlen sich bestens gerüstet für die 220 Kilometer. Am Freitag haben sie die letzte gemeinsame Trainingseinheit im Albstädter Fitness-Studio bestform beim Spinning ab-solviert, in geselliger Runde lassen sie den Abend ausklingen. „Es gehört halt dazu, dass wir uns nach dem Sport zusammensetzen“, spricht der Meßstetter Egon Sternkopf allen aus der Seele. Schon von Beginn an habe die Gruppe prächtig harmoniert, fügt die Albstädterin Dorothee Sigler-Ermann hinzu, „und in diesen vier Wochen sind die Beziehungen untereinander noch inniger geworden.“

Obwohl alle ZAK-Team-Mitglieder passionierte Mountainbiker sind und sich ihre Wege beim Albstadt-MTB-Marathon mehrfach gekreuzt haben, haben sich die Pärchen gegenseitig nicht gekannt, die ihre Startplätze bei der Verlosung durch den ZOLLERN-ALB-KURIER gewonnen haben. Weil die Gruppe auf Anhieb sportlich und menschlich zusammengepasst habe, hält es ZAK-Sportredakteur und Teamchef Marcus Arndt für denkbar, dass aus der geplanten einmaligen Aktion ein Dauerbrenner werde. So sei der Wunsch geäußert worden, im kom-menden Jahr wieder gemeinsam mehrere Rennen zu bestreiten und die kalte Jahreszeit mit Spinning zu überbrücken. Sogar von gemeinsamen Auftritten bei 24-Stunden-Rennen sei schon die Rede gewesen. Ein weiterer Faktor, der für eine Fortführung spreche, sei die hervorragende Außendarstellung des Teams. Wo immer die Gruppe in ihren Trikots mit dem ZAK-Emblem auftauche, rufe sie positive Reaktionen hervor.

Das war an den vergangenen Wochenenden mehrfach der Fall. Jeden Samstag und Sonntag nahmen die Frauen und Männer im Alter zwischen 24 und 67 Jahren einzelne Passagen in Angriff. „Zum Glück kennen wir jetzt die Strecke und wissen, was auf uns zukommt“, sagt der Albstädter Heinz Dieter Beck. Absoluter Höhepunkt sei das Techniktraining mit dem deutschen Weltklassefahrer Tim Böhme gewesen, schwärmt Marcel Meißner aus Frommern von dem Ausflug auf die Cross Country-Strecke im „Bullentäle“. „Da haben wir eine ganz neue Perspektive dafür bekommen, wie man auf einer Abfahrt die Kurven anfahren muss“, ergänzt der Laufener Jens Weber und löst mit dieser Bemerkung eine Fachsimpelei über die richtige Pedalstellung oder das Aufspüren der Ideallinie aus, die sich spätestens beim Thema Navigationsgeräte in Heiterkeit auflöst. Die mit der modernen Technik ausgestatteten Teammitglieder mussten nämlich als Pfadfinder die Richtung vorgeben, doch gelegentlich hätten die satellitengesteuerten Helfer die Orientierung verloren, prustet Meißner: „Wir anderen haben an jeder Kreuzung, vor allem wenn es bergab ging, angehalten und die Fahrer mit den Navis vorausgeschickt. Erst wenn sie nach 100 Metern das Okay gegeben haben, sind wir ihnen gefolgt. Aber die sind jedes Mal wenigstens einen Kilometer mehr gefahren als wir.“

Dreitägiges Etappenrennen mit internationalem Fahrerfeld

Aus acht Nationen kommen die Fahrerinnen und Fahrer beim Sparkasse Trans Zollernalb. Das Gros der Teilnehmer sind ambitionierte Breitensportler. Hinzu kommen 90 Lizenzfahrer, darunter der frühere Marathon Welt- und Europameister Alban Lakata aus Österreich, der nach Platz drei bei der Premiere unbedingt gewinnen möchte.

Erstmals schickt der ZOL-LERN-ALB-KURIER ein eigenes MTB-Team in das dreitägige Rennen, das am Freitagnachmittag um 14 Uhr in Bad Imnau beginnt. Die erste Etappe führt die Pedaleure nach Balingen. Am Samstag geht es aus der Kreisstadt nach Albstadt, ehe am Sonntag die finale Runde nach Hechingen folgt.

Die Anzahl der Zwischensprints auf den 215 Kilometern wurde auf acht angehoben. Auf Anregung von Spitzenfahrern werden dieses Jahr Bonussekunden verteilt. Das erweitert die taktischen Möglichkeiten und fördert eine aggressivere Fahrweise. Im Gesamtklassement 2010 lagen die drei besten Fahrer innerhalb einer Sekunde.

Mehr zum Schlagwort

Trans Zollernalb.

Kommentare unserer Leser

Digital-Abo

Zollern-Alb-Kurier als E-Paper und E-Paper-App
mehr...

Top-News Sport

  1. Balingen, 30.06.2014

    HBW mit einstweiliger Verfügung erfolgreich

  2. Balingen, 26.06.2014

    Schock für Balingen

  3. Minden/Balingen, 27.06.2014

    Erschütternde Entscheidung

  4. Balingen, 08.07.2014

    Beachtliche Weiten bei Kreistitelkämpfen

  5. Schömberg, 01.07.2014

    Spärlich besuchter Staffeltag

Singlebörse