Messstetten-Heinstetten, 27.05.2011

„Wetten dass“ gibt zündende Idee

Tilo Strobel aus Heinstetten hat es in der Kunst der Motorsägenschnitzerei zur Perfektion gebracht

„Wetten dass“ gibt zündende Idee
Mit seiner Fertigkeit in der Kunst der Motorsägenschnitzerei ist der aus Heinstetten stammende Tilo Strobel mittlerweile über den Heimatort hinaus bekannt geworden.

Fast unheimlich wirkt die Fertigkeit des bald 36-jährigen Forstwirts, wenn er aus einem Wurzelstück eines Nadelholzes einen Adler mit erhobenen Schwingen zaubert. Voll konzentriert arbeitet der schlanke, drahtige junge Mann und zeigt keine Müdigkeit. Keine Hilfslinien sind von Nöten, er sieht die Figur im Kopf, teilt den Holzblock gedanklich ein und sägt zunächst frei die groben Konturen, bevor er Stück für Stück an die Feinarbeit geht. Letztere kann Stunden dauern.

Tilo Strobel ist in Heinstetten aufgewachsen. Nach dem Besuch der Burgschule erlernte er in seiner Heimatstadt von 1990 bis ? 1993 den Beruf des Forstwirts. Danach wurde er von der Stadt übernommen und ist bis heute in seinem Beruf dort tätig.

Im Jahr 2004 lockte ihn die Liebe nach Buchheim. Dort heiratete er seine Julia und im vergangenen Jahr hat Stammhalter Paul das Licht der Welt erblickt. „?Im Wald bin ich zu Hause“, erzählt der sympathische junge Mann. Dass er mittlerweile auch die Jägerprüfung abgelegt hat, unterstreicht diese Äußerung. Jeden Tag arbeitet er beruflich mit der Motorsäge. Ende der 90er Jahre sah er in einer „?Wetten dass“-? Sendung im Fernsehen einen Motorsägenschnitzer und war sofort Feuer und Flamme. Tilo Strobel begann zunächst mit einfacheren Arbeiten aus der Waldtierwelt und mit Baummotiven.

Heute schmunzelt er über seine anfänglich ?plumpen? Arbeiten, denn in dem mittlerweile über zwölf Jahre ausgeübtem Hobby hat er es zur Perfektion gebracht. Für die meisten seiner Exponate steht das heimische Wild Pate. Sein Holz bezieht er überwiegend von der Buchheimer Säge, einem örtlichen Forstbetrieb. Dabei handelt es sich in der Hauptsache um Fichte, manchmal aber auch Lerche oder Douglasie. Ob Wildschwein, Rehe, Hasen, Hühner, Dachs, Eule oder Fisch, nach der Arbeit stehen filigrane Figuren vor dem Betrachter die kaum glauben lassen, dass ihre Entstehung in der unglaublichen Motorsägen-Geschicklichkeit Tilo Strobels ihren Ursprung haben. So ist es kein Wunder, dass der junge Künstler immer wieder zu öffentliche Veranstaltungen eingeladen wird, um seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Er hat ein Album angelegt mit Fotos, die über 100 Motive zeigen. Immer wieder erhält er Fertigungsaufträge für Geschenke oder einfach nur Haus- und Gartenschmuck.

Mehr zum Schlagwort

Personen.

Kommentare unserer Leser

Tipps fürs Wochenende

Die wichtigsten Veranstaltungen in der Region

ZAK auf ...

Mit dem ZAK Smile-Abo...

...haben Sie gut lachen.
Die ersten 3 Monate für nur 14,- €/Monat. mehr...

In der Diskussion

  1. Messstetten, 16.10.2014

    Helfer schmieden konkrete Pläne

    54 Kommentar(e)
  2. Straßberg, 15.10.2014

    Im Panzer zur Hochzeitsfeier

    44 Kommentar(e)
  3. Messstetten, 15.10.2014

    Überrascht über die Nicht-Einladung

    12 Kommentar(e)
  4. Albstadt-Ebingen, 21.10.2014

    Ebinger Beatles schwelgen in Erinnerungen

    11 Kommentar(e)
  5. Messstetten, 20.10.2014

    Flotte Tänze zum Flädlefest

    9 Kommentar(e)

Gewinnspiel

Wir verlosen 5 x 2 Eintrittskarten für das Comedy-Gastspiel am 8. November 2014 im Thalia-Theater in Albstadt-Tailfingen
Zum Gewinnspiel

Singlebörse