Albstadt-Ebingen, 18.04.2011

Rocken für Menschenrechte bei der Geburtstagsparty

Knapp 400 Besucher beim 6. Mercy from the Moshpit-Festival in Laufen – Amnesty feiert 50-jähriges Bestehen

Rocken für Menschenrechte bei der Geburtstagsparty
Am Samstag gab es in Laufen gleich zwei Dinge zu feiern. Das „Mercy from the Moshpit“- Festival jährte sich bereits zum sechsten Mal und feierte damit gleichzeitig den 50. Geburtstag von Amnesty International.

Heiß ging es her am Samstagabend in der Laufener Festhalle. Bereits zum sechsten Mal feierten Fans der härteren Klänge das „Mercy from the Moshpit“-Festival. Bei dem von der Albstädter Amnesty-Jugendgruppe organisierten Benefizkonzert traten lokale und regionale Bands auf, um sich für Menschenrechte stark zu machen. Allesamt verzichteten die Musiker auf ihre Gage. Die Erlöse fließen als Spende an Amnesty International. Das Albstädter Benefizkonzert wurde zudem vielgelobtes Vorbild für ähnliche Konzerte in ganz Deutschland.

„Dieses Jahr gibt es etwas Besonderes zu feiern“, verrät Sylvia Benz, Leiterin der Jugendgruppe, „die Menschenrechtsorganisation wird bereits 50 Jahre alt“. Zu diesem Anlass bekam jeder 50. Gast an diesem Abend freien Eintritt. Neben der Bühne gab es jede Menge Information zu der Organisation. Bei einer Fotoaktion konnten sich die Gäste zudem für humanitäre Ziele einsetzen.

Am Anfang des punklastigen Lineups stand „Schwarzer Peter“. Die Punkrockband aus Harthausen heizten ordentlich ein und brachten das Publikum auf Betriebstemperatur. Ebenfalls aus Harthausen kommt die Band „Funkenstein“. Die vier Jungs haben sich dem Punk und Ska verschrieben und zeigten an dem Abend, dass sie ihr Handwerk beherrschten. „Mom's Day“ sind mittlerweile Urgesteine in der Albstädter Bandszene und hier nicht mehr wegzudenken. Im kommenden Mai sie feiern bereits ihr zehnjähriges Bestehen. Aber nicht nur deshalb lieferten sie sauber ab.

Die drei Jungs von „Clap Your Hands Twice“ betraten als vorletztes die Bühne. Dass sie soeben erst aus Dortmund von einem Gig kamen, merkte man ihnen nicht an. Mit voller Energie machten sie da weiter, wo „Mom's Day“ aufgehört hatten. Die drei Jungs konnten mit jeder Menge neuer Songs aufwarten, denn ihr neues Album, welches Ende April erscheint, ist bereits fertig.

Bei „Panama Riddim Section“ war der Platz vor der Bühne gänzlich voll. Die „neunköpfige Gute-Laune-Kombo“, wie sie manch einer nennt, machten ihrer Bezeichnung alle Ehre. Mit ihrem Mix aus Ragga und Ska begeisterten sie das Publikum, das mittlerweile nicht mehr zu bremsen war. Punkt halb zwölf stießen die Gäste zusammen auf den Geburtstag von Amnesty International an. Weltweit nahmen alle drei Millionen Mitglieder der Organisation zeitgleich an diesem „Toast“ teil. „Panama Riddim Section“ spielte noch ein Geburtstagsständchen bevor sie mit ihrem Programm fort fuhren. Insgesamt feierten knapp 400 Gäste das Jubiläum. „Wir sind mit der Besucherzahl zufrieden“, so das Fazit von Sylvia Benz. Die Veranstaltung sei ein voller Erfolg

Mehr zum Schlagwort

Konzert.

Kommentare unserer Leser

ZAK view

ZAK auf ...

Mit dem ZAK Smile-Abo...

...haben Sie gut lachen.
Die ersten 3 Monate für nur 14,- €/Monat. mehr...

In der Diskussion

  1. Balingen, 13.11.2014

    Wer möchte mit in die Antarktis?

    31 Kommentar(e)
  2. 20.11.2014

    Überall die gleichen Probleme

    22 Kommentar(e)
  3. Messstetten, 11.11.2014

    Unterkunft für Flüchtlinge füllt sich

    15 Kommentar(e)
  4. Messstetten, 15.11.2014

    Das Motto heißt „Zurück in die Heimat“

    15 Kommentar(e)
  5. Messstetten, 18.11.2014

    Flüchtlinge erkunden Meßstetten

    15 Kommentar(e)

Gewinnspiel

Wir verlosen 5 x 2 Tickets für „Voices, Hearts & Souls“ am Samstag, 29. November 2014, um 19.00 Uhr, in der Stadthalle in Balingen.
Zum Gewinnspiel

Tipps fürs Wochenende

Die wichtigsten Veranstaltungen in der Region

Singlebörse