Donnerstag, 4. Juni 2009 von Volker Bitzer

Rauchzeichen Don Quijotes

„Mehr Tote durch Rauchen“ – Eine Nachricht die – gerade vor dem soeben begangenen Weltnichtrauchertag – aufschreckt. Genau genommen aber nicht wirklich verwundert. Zunehmend die jungen Frauen sind's, welche dem starken Geschlecht in der Unart des Rauchens seit Jahren nacheifern und nun die hässliche Bilanz dieses Bemühens präsentiert bekommen: Gestiegen ist die Zahl der Frauen an den Rauchertoten. Rund zehn Jahre früher stirbt – statistisch gesehen – eine Raucherin gegenüber einer Nichtraucherin. Das sollte zum Denken geben. Männlein wie Weiblein. Vor allem aber den jungen Menschen, von denen noch immer viele irrtümlicherweise glauben, man sei mit Glimmstängel im Mund erwachsener oder besonders cool. Die Aufklärung soll es nun wieder richten. Erstaunlich jedoch, dass man nun einerseits mit Schockfotos auf Zigarettenschachteln auf die Gefahr des Rauchens eindringlich-visuell hinweisen will, andererseits aber beim Nichtraucherschutz wieder halbherzig an Gesetzen bastelte. Statt konsequentes „Nichtrauchen in der Öffentlichkeit“ gibt es zig Ausnahmeregeln. Da macht die Politik einen gefälligen Hofknicks vor so manch Lobbyisten, kämpft gleichzeitig aber gegen Schlagzeilen wie die einleitende. Don Quijote lässt grüßen.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.